Frühjahrsputz für Polstermöbel

Wenn Krokus, Tulpe und Co der Natur einen frischen Anstrich verpassen, ist es höchste Zeit, den Grauschleier des Winters auch aus der eigenen Wohnung zu kehren. Frühjahrsputz steht in großen Lettern auf Punkt eins der To-do-Liste!

Ob voller Begeisterung oder nur widerwillig, eher spontan oder mit einer mehrseitigen Checkliste ausgerüstet – wenn die Gemütlichkeit der kalten Jahreszeit endgültig dem energiegeladenen Tatendrang des Frühlings weicht, gibt es kein Vorbeikommen mehr am alljährlichen Großreinemachen. Blitzende Fenster, glänzende Böden und leuchtend weiße Gardinen sind der verdiente Lohn investierter Mühe. Wirklich perfekt wird der Neustart in puncto Wohnatmosphäre aber erst, wenn auch die Polstermöbel im frühlingsfrischen Glanz erstrahlen.

Gründlich abstauben

Wer der Pflege der Couch regelmäßig Aufmerksamkeit schenkt, wird beim Frühjahrsputz für sein stetes Engagement entschädigt. Da der Schmutz sich nicht bereits in den Fasern festsetzen konnte, lässt er sich jetzt leichter entfernen. Die legere Polsterung eines Sofas oder Sessels kann durch Ausklopfen vom Staub befreit und nebenbei noch aufgelockert und durchlüftet werden. Selbstverständlich leistet auch ein Staubsauger zum Beispiel bei der Entfernung von Tierhaaren gute Dienste. Damit er allerdings keine feinen Fasern des Polstermaterials durch den Bezug saugt oder den Möbelstoff an sich überdehnt, sollte er höchstens mit einer Saugleistung von 500 Watt zum Einsatz kommen. Für Flachgewebe eignen sich spezielle Polsterdüsen mit weichen Auflagen. Velours hingegen kann mit einem nicht zu harten Bürstenaufsatz in Strichrichtung abgesaugt werden. Will man das Putzen nicht unterbrechen, um der Frage nachzugehen, ob das Klackern im Staubsauger durch den lange verschollenen Ohrring verursacht wurde, empfiehlt es sich, einfach einen Feinstrumpf über die Düse des Saugers zu ziehen.

Farben auffrischen

Das feuchte Abwischen der Polstermöbel mit handwarmem Wasser und einem fusselfreien Tuch erweist sich – sofern die Pflegehinweise des Herstellers es erlauben – als effektive Farbauffrischung, die zugleich die Elastizität der Fasern erhält. Lediglich der Nässegrad muss wohldosiert sein, um eine Beschädigung der Unterpolsterung zu vermeiden. Wer destilliertes Wasser verwendet, ist auf der sicheren Seite, sich nicht im Anschluss an den Frühjahrsputz über Kalkränder auf den Sitzmöbeln zu ärgern.

Abnehmbare Bezüge lassen sich oft ohne großen Aufwand in der Maschine waschen. Ebenso wie bei jeder anderen feuchten Reinigung muss aber unbedingt darauf geachtet werden, dass die Polstermöbel genügend Zeit haben, vollständig zu trocknen. Vor allem Schlafsofas sollten lieber einen Tag länger – gerne in Räumen mit ausreichend Durchzug – offen stehen, bevor sie wieder zusammengeklappt werden. Stockflecken und Schimmel lassen sich so unkompliziert und effektiv vermeiden.

Pflegehinweise beachten

Supermärkte und Drogerien halten eine Vielzahl von Sprays, Pulvern, Schaum- und Nassreinigern zur Fleckentfernung und Zwischenreinigung der Polster bereit. Bevor man sich aber voller Elan an den Großputz des Sofas macht, sollte unbedingt sichergestellt sein, dass sowohl Reinigungsmittel als auch -methoden auf den jeweiligen Bezugsstoff abgestimmt sind. Wer sich an die Empfehlung des Herstellers hält und von Zeit zu Zeit einen Fachmann mit der Grundreinigung der Polstermöbel beauftragt, kann dem Frühjahrsputz gelassen entgegensehen.

Mehr Stoff für Dich

bunte Stoffe

Stoff-Fact

Rat vom Experten

Fünf Gründe für einen Raumausstatter

Trends

Caliente!

Dieses Jahr droht nicht das Fernweh, sondern die Lust auf Urlaub Zuhause.

Romo

Stoff-Fact

Sanft zur Haut

Wenn die Haut gereizt reagiert, könnte die Ursache dafür auf der Couch sitzen oder im eigenen Bett liegen.

Voll Stoff in Richtung Nachhaltigkeit

Stoff-Fact

Voll Stoff in Richtung Nachhaltigkeit

Auch bei Heimtextilien geht es ums Ganze!