Zeige mir deine Wohntextilien und ich sage dir, wer du bist

Unsere Persönlichkeit setzt sich aus vielen Erinnerungen und Prägungen zusammen. Aus diesen drückt sich auch unser Stil aus und dieser ist so unterschiedlich wie eben das, was wir bereits erlebt, gesehen und gefühlt haben.

Wie gemütlich es in einem Haus ist, messen wir unbewusst daran, wie stimmig die Einrichtung zu dem Bewohner passt und wie gut es gelingt, eine angenehme Atmosphäre herzustellen. Wohntextilien spielen dabei eine zentrale Rolle. Sie machen das Wohlbefinden erst möglich. Und wir vermitteln dadurch nicht nur das Feingefühl für eine passende Gestaltung, sondern geben ein Statement über unsere Gefühle und unsere Herzensbildung ab. Unser Lebensanspruch wird über einen schönen Teppich oder die stilvolle Fensterdekoration mit abgestimmten Farben transportiert – mehr als über die Kleidung. Wohntextilien zeigen unser Niveau und unser Bedürfnis, etwas aus unserem Heim zu machen.

Der Stil, den wir wählen, sagt etwas über unsere Brille aus, durch die wir die Welt betrachten. Er ist das Statement für unsere Wünsche und Sehnsüchte. Der Landhausstil ist die romantische Version der guten alten Zeit mit den guten Werten. Der Klassische Stil verkörpert die Tradition und die Hochwertigkeit. Der gemischte Ethno-Stil mit vielen Andenken aus allen Kulturen steht für die Weltoffenheit und die Entdeckerlust. 

Zimmer und Rohde Vorhänge in türkis

Romantische Muster

Einrichtung als Spiegel unserer Persönlichkeitstypen

Persönlichkeitstypen entsprechen auch Wohntypen. Der Dauer-Typ zum Beispiel liebt das Beständige, das Massive und Konservative. Er wählt klassisches Mobiliar und farblich harmonische Textilien aus beständigem Material. Was die Farbe betrifft, hält er es gedeckt. Schrille Farben sucht man hier vergebens.

Der Veränderer will es leicht, luftig und er langweilt sich schnell – für ihn darf es exzentrisch und außergewöhnlich sein. Ob Neon-Akzente, Pailletten oder auch Tüll und Taft – beim Veränderer ist alles erlaubt, Hauptsache, es macht Eindruck. Hier werden regelmäßig die Bezüge gewechselt und Vorhänge je nach aktueller Vorliebe und Saison ausgetauscht.  

Der Nähe-Typ liebt es kuschelig, baut gemütliche Situationen für Kommunikation auf und braucht die Nähe seiner Mitmenschen. Warme, weiche und natürliche Textilien geben hier den Ton an. Der Nähe-Typ wählt helle, freundliche Farben. Insgesamt finden sich hier zusätzlich zu den Gardinen und Vorhängen viele Polster, Kissen und Decken.

Der Distanz-Typ definiert sich weniger über sein soziales Umfeld und Beziehungen als mehr über Dinge und Wissen. Er braucht klare Strukturen, ist eher minimalistisch und zweckmäßig eingerichtet. Er braucht seinen Wohnraum als Rückzugsort, repräsentiert aber gleichzeitig gerne. Geschmackvoll, pflegeleicht und schlicht ist seine Devise. Seine Wohntextilien sind zueinander abgestimmt, die Farben eher kühl, metallisch, kontrastreich. 

Einrichtung als Kompensation

Da wir als Mensch auch widersprüchlich sind und Anspruch und Realität auseinanderdriften können, sehen wir uns meist als Mischtyp mit Prioritäten. Oft kompensieren wir auch ganz unbewusst und zeigen damit das Gegenteil von unserer Persönlichkeit. Das heißt: Bestimmte Eigenschaften mögen wir nicht an uns oder merken auch, dass sie nicht gut in unserem Umfeld ankommen. Daher sind wir geneigt, sie zu verbergen oder sogar das Gegenteil zu demonstrieren.

So zeigen sich sensible Menschen gerne als robuste Dickhäuter und würden auch entsprechend grobe Materialien als Zeichen der Robustheit wählen. Ängstliche Menschen wählen das unzerstörbare Synthetik-Material, obwohl der zarte Stoff viel besser passen würde. So entsteht die Kompensation: Wir machen unbewusst das Gegenteil von dem, was uns wichtig wäre, weil wir es für sozial verträglicher halten.

Authentisch, also ohne Kompensation ist am ehesten der romantische Landhausstil – er zeigt die Realität der Illusion: Wer die süße Romantik der floralen Muster liebt und die Tradition höher hält als die Innovation, bewegt sich in einer Welt der Illusion. Muster und Materialien wie auf einem Gutshof vor 100 Jahren. Interessanterweise neigen Großstädter viel öfter zum Landhausstil! Sichtbar wird hier die Sehnsucht nach der scheinbar heilen Welt des Ländlichen. 

Ob Dauer-Typ oder Veränderer, Distanz- oder Nähetyp: In der Welt der Wohntextilien findet jede Persönlichkeit den richtigen Stoff. Was zählt, ist der Wohlfühlfaktor!

Portrait Uwe Linke

Über Uwe Linke

Uwe Linke ist Wohnpsychologe, Coach und Speaker. Ursprünglich hat er eine Ausbildung als Schneider und Modedesigner absolviert. Seit 1987 führte er ein eigenes Einrichtungshaus und wurde von der Zeitschrift arcade zu den 300 besten Einrichtern Deutschlands gewählt. Uwe Linke blickt auf 25 Jahre Erfahrungsschatz im Bereich Einrichtung und Wohntextilien zurück. Um seine Kunden besser zu verstehen, bildete er sich zum Heilpraktiker für Psychotherapie fort. 2010 erschien sein erstes Buch „Die Psychologie des Wohnens“, 2012 folgte das zweite Buch mit dem Titel „Single-Frau wählt Single-Mann ... und schaut sich seine Wohnung an – Was die Einrichtung über den Charakter verrät". Uwe Linke wohnt in München.

Mehr Stoff für Dich

bunte Stoffe

Stoff-Fact

Rat vom Experten

Fünf Gründe für einen Raumausstatter

Création Baumann

Trends

Dem Herbst Würze verleihen

Warme Farbtöne, die an Zimt, Kakao und Curry erinnern, verleihen dem Zuhause gerade jetzt ein heimeliges Gefühl.

Wohnpsychologe Uwe Linke

Stoff-Szene

Stoff des Lebens

Experten-Interview mit dem Wohnpsychologen Uwe Linke

Kissen mit verschiedenen Überzügen von Future Folklore auf einer Couch

Stoff-Fact

Was sind Heimtextilien?

Modische Trends treffen auf funktionale Aspekte.