Von Ajour bis Ausbrenner – Wissensstoff vom Feinsten

Wenn es um Heimtextilien geht, dann kommt man mit Experten schnell ins Fachsimpeln. Oft werden da Begriffe in den Raum geworfen, die man noch nie gehört hat.

Das große #GibDirStoff Alphabet hält alles Wissenswerte rund um Stoffe und Herstellungsverfahren bereit, damit man beim nächsten Stoffaustausch mitreden oder beim Raumausstatter seinen Wunsch fachmännisch äußern kann. Der erste Teil beschäftigt sich mit Wissensstoff rund um den Buchstaben A.

Ajour

Der Begriff „Ajour“ steht für alle Stoffe, die mit einem feinen Lochmuster durchbrochen sind. Das Ajourgewebe ist ein locker gewebter Stoff, durch dessen spezielle Sticktechnik Zwischenräume entstehen. Der Begriff leitet sich vom französischen Wort „ajour“ ab, das übersetzt „durchbrochen“ bedeutet.

Stoff mit Zwischenräumen: Die Stricktechnik „Ajour“ kann sowohl zarte, als auch grobe Effekte hervorrufen (Foto: Kobe).

Allover

Der Begriff „Allover“ beschreibt ein gemustertes Stoffdessin, das gleichmäßig die gesamte Stoffbreite überzieht und Lebendigkeit in das Zuhause bringt. Beliebte Allover-Prints sind zum Beispiel kleine Blumen, Tiere oder Tupfen.

Création Baumann - Allover-Stoffe mit Vögeln

Allover-Design mit Vögeln (Création Baumann)

Blumige Allover-Muster von Saum & Viebahn

Allover-Design mit Blumen (Saum & Viebahn)

Romo Kelso - Allover-Vorhänge und Überzüge

Allover-Designs mit floralen Motiven (Romo)

Creation Baumann - Design Passiflor

Allover-Design mit Pflanzen (Création Baumann)

Allover-Stoff Merle Pebble Estella

Allover-Design mit Natur- und grafischen Elementen (Création Baumann)

Applikation

Applikationen machen einen Stoff zum Hingucker. Ob Perlen, Pailletten oder andere aufgenähte Stoffstücke, die aufwendigen Verzierungen individualisieren jeden Look.

Atlas

Wer von einem Atlas-Stoff spricht, meint Satin. Ein Gewebe mit einer glänzenden Oberseite, die aus wertvollem Material besteht, und einer stumpfen Unterseite, die dem zarten Oberstoff Festigkeit gibt. Das Wort kommt aus dem arabischen Sprachraum und bedeutet übersetzt „glatt, fein“.

Ausbrenner

Ein transparentes Gewebe, bei dem das Muster durch ein chemisches Ausbrennverfahren entsteht. Auf die Textilien wird eine Ätzpastete aufgetragen, damit die gewünschten Muster entstehen. Dieser Vorgang wird als „ausbrennen“ bezeichnet. Jacquard kann zum Beispiel so ein Ausbrenner-Stoff sein.

Mehr Stoff für Dich

GEOS

Stoff-Fact

Der Frühling zieht ein – und wir nach draußen

Je länger und wärmer die Tage werden, desto mehr findet das Leben draußen statt. Zeit, auch Garten und Balkon mit textilen Accessoires auf Vordermann zu bringen.

Stoffe von Romo

Stoff-Fact

Wärmende Textilien

So gut sind energieeffiziente Stoffe

Sebastian Herkner

Stoff-Szene

Mehr Mut zum Stoff

#GibDirStoff im Interview mit dem Produktdesigner Sebastian Herkner.

Webrahmen

Stoff-Fact

Sprechen wir Textil!

Wann ist ein Gewebe ein Gewebe?