Homestory bei Birgit in Solingen

Raus aus der Stadt und rein ins Grüne. Unweit von Solingen mitten im Bergischen Land besucht #GibDirStoff die gelernte Schreinerin Birgit.

Birgit Portrait

Birgit

Umgeben von Wald und Wiese lebt die 52-Jährige gemeinsam mit ihrem Mann Jochen und Hund Berni in einer ehemaligen Scheune. Schon von Weitem sieht man: Hier steckt die Liebe im Detail. Das Haus wurde aufwendig restauriert – und nicht nur das! Seit die Kinder ausgezogen sind, wurde das Anwesen noch einmal komplett umgebaut und um ein Ferienhaus und eine Ferienwohnung erweitert.

Landhausidylle in Solingen, Holz trifft Heimtextilien, Cottage-Style

Gäste von nah und fern kommen nun in den Genuss, in dieser Idylle ihren Urlaub zu verbringen. Und wir sind uns sofort sicher: Hier kann man so richtig entspannen!

Kaum betreten wir das Holzhaus, stehen wir auch schon in der wunderschönen, offenen Wohnküche – dem Herzstück. Die Wärme, Persönlichkeit und Idylle, die uns empfängt, lässt uns sofort heimisch fühlen. Pünktlich zum Weihnachtsfest ist der große Raum mit vielen Accessoires liebevoll und bis ins kleinste Detail geschmückt. Bei einer wärmenden Tasse Tee erzählt uns Birgit, woher sie ihre Inspirationen bezieht und welchen Stellenwert Stoffe und Co in ihrem Einrichtungskonzept haben.

Interview

Gemusterter Stuhl vor Bücherregal
Küche
Sofa mit Kissen
Birgit
Kissen auf Hocker
Wohnzimmer von Birgit

Welche Bedeutung haben Wohntextilien für Dich?

Birgit: Heimtextilien vermitteln mir das Gefühl des Angekommenseins. Ich arbeite hier auf unserem Hof und betreue unsere Feriengäste, daher verbringe ich viel Zeit zu Hause – und das auch gerne. Und in meinem Zuhause muss ich mich natürlich wohlfühlen, das geht bei mir nicht ohne Textilien. Durch meine Ausbildung als Schreinerin bin ich es gewohnt, mit harten, robusten Materialien zu arbeiten. Besonders in der ehemaligen Scheune findet sich Holz natürlich überall. Mit Gardinen, Vorhängen, Polstermöbeln und Kissen setze ich dem Rustikalen ein weiches Pendant entgegen. Sie vermitteln mir und meinen Gästen direkt ein Gefühl von Wärme und Geborgenheit.

Bei uns darf und soll sich jeder zu Hause fühlen, ob Feriengast oder Freunde und Familie. Ich liebe zum Beispiel unser bequemes Küchensofa. Wenn ich es sehe, habe ich direkt den Impuls, mich in die weichen Kissen fallen zu lassen. Da wir früher kein extra Wohnzimmer hatten, stand das Sofa einfach in der Küche. Das hat uns schließlich so gut gefallen, dass wir nun trotz des Wohnzimmers das Küchensofa beibehalten haben. Um die gewünschte Höhe für den Esstisch zu erreichen, habe ich es mit massiven Füßen aufgebockt. Hier mache ich es mir gerne bequem, gönne mir eine Auszeit und schaue in den Garten. 

Was hat Dich bei der Einrichtung inspiriert? Farben? Muster? Material?

Birgit: Insgesamt mag ich es hell und freundlich. Dabei greife ich am liebsten zu natürlichen Farben wie Weiß, Grau, Braun und Beige. Diese Farben erden mich total. Es finden sich aber zwischendrin durchaus auch mal Blautöne oder rote Details. Bei der Einrichtung und Dekoration lasse ich mich von vielen Dingen inspirieren, da habe ich keine besondere Quelle. Manchmal ist es ein Blick in die Natur, das Durchblättern einer Zeitschrift oder der Austausch mit Freunden. Meine Einrichtung und der Stil haben sich auch über die Jahre entwickelt. Neben Beständigem wie dem Küchensofa probiere ich immer wieder gerne Neues aus.

Das ist das Tolle an Wohntextilien: Bezüge lassen sich unkompliziert austauschen und ein anderes Paar Vorhänge ist schnell aufgehängt. Generell versuche ich dabei immer, eine gute Mischung aus verschiedenen Materialien harmonisch miteinander zu kombinieren. Da hängen Leinen-Gardinen neben einem flauschigen Schafsfell oder auch ein feines Seidenkissen auf dem Baumwoll-Bezug des Sofas. Farben und Muster können sich auch durchaus ändern, abhängig von den verschiedenen Jahreszeiten und Stimmungen.

Wie würdest du deinen Wohnstil beschreiben?

Birgit: Unser Einrichtungsstil entspricht ganz klar dem Landhausstil. Das setzt sich auch im Ferienhaus und in der Ferienwohnung fort. Es ist vor allem die Kombination aus Holz und Textilien im ländlichen Stil. Für mich ist es nicht nur passend für unsere wohnliche Situation auf dem Land, ich kann mich durch ihn auch einfach am besten ausdrücken. Geblümte Muster, Details mit Spitze oder Leinen und Felle – all das hat für mich etwas Heimeliges.

Auf welches Wohntextil könntest du nicht verzichten?

Birgit: Tatsächlich würde es mir schwerfallen, auf Vorhänge zu verzichten. Ich habe in jedem Raum welche. Sie dienen einerseits als Sichtschutz, aber hin und wieder ist es für mich auch wichtig, einfach mal den Vorhang zuzuziehen und die Welt außen vor zu lassen. Besonders jetzt zur Winterzeit bekommt man dann das Gefühl, sich so richtig in seiner Wohnung einzuigeln und die Kälte und graue Stimmung draußen zu lassen. Bei Kerzenschein oder einem knisternden Feuer im Kamin entsteht so eine ganz besondere Atmosphäre. 

Ob Wochenendtrip oder ausgiebiger Urlaub – wer jetzt richtig Lust bekommen hat, selbst einmal in die grünen Felder des Bergischen Landes abzutauchen und den gemütlichen Landhausstil von Birgit zu genießen, der findet hier alle nötigen Informationen: www.landhaus-zum-ufer.de. 

Mehr Stoff für Dich

Nya Nordiska

Trends

Jetzt wird’s „hygge“!

Die dänische Art glücklich zu leben, zieht endlich auch in die deutschen vier Wände ein.

Portrait Susanne Höger

Stoff-Szene

Susanne Höger
im Interview

#GibDirStoff hat nachgefragt wie die Chefredakteurin wohnt ...

Portrait Christiane

Homestory

Bei Christiane

Wie wohnt die Musical-Darstellerin?

Kissen mit verschiedenen Überzügen von Future Folklore auf einer Couch

Stoff-Fact

Was sind Heimtextilien?

Modische Trends treffen auf funktionale Aspekte.